Suche
  • jschlorf

Welche Auswirkungen haben Medikamentennebenwirkungen wirklich?


Viele Menschen sind sich nicht bewusst wie häufig Medikamentennebenwirkungen auftreten und wie schwerwiegend sie ausfallen können. In westlichen Ländern sind Medikamentennebenwirkungen die viert-häufigste Todesursache.1,2 Das heißt: Mehr Menschen sterben jährlich an Medikamentennebenwirkungen als durch Lungenerkrankungen, Diabetes, AIDS oder Autounfällen.3 Patienten, die unter Medikamentennebenwirkungen leiden, haben eine signifikant erhöhte Sterblichkeit, sind durch die Medikamentennebenwirkung schwer krank, haben längere Spitalsaufenthalte und verursachen erhöhte Kosten.4 In den USA wurden die dadurch entstandenen Kosten auf 136 Milliarden Dollar pro Jahr geschätzt.4-7 Ältere Patienten, die oft multimorbid (=an mindestens drei chronischen Krankheiten gleichzeitig erkrankt) sind und mehrere Medikamente einnehmen müssen, sind durch unerwünschte Arzneimittelreaktionen sogar 4x häufiger betroffen. Ein Fünftel aller Spitalsaufenthalte von älteren Patienten sind durch Medikamentennebenwirkungen verursacht – 88% davon wären vermeidbar gewesen.8


1. Lazarou J, Pomeranz BH, Corey PN. Incidence of adverse drug reactions in hospitalized patients: a meta-analysis of prospective studies. JAMA 1998;279:1200-5. 2. Gurwitz JH, Field TS, Avorn J, et al. Incidence and preventability of adverse drug events in nursing homes. Am J Med 2000;109:87-94. 3. (FDA) FaDA. Preventable Adverse Drug Reactions: A Focus on Drug Interactions (FDA). 4. Classen DC, Pestotnik SL, Evans RS, Lloyd JF, Burke JP. Adverse drug events in hospitalized patients. Excess length of stay, extra costs, and attributable mortality. JAMA 1997;277:301-6. 5. Aspden P, Wolcott JA, Bootman JL, Cronenwett LR. Preventing Medication Errors: Quality Chasm Series. The National Academic Press, Washington DC 2007. 6. Johnson JA, Bootman JL. Drug-related morbidity and mortality. A cost-of-illness model. Arch Intern Med 1995;155:1949-56. 7. Leape LL, Brennan TA, Laird N, et al. The nature of adverse events in hospitalized patients. Results of the Harvard Medical Practice Study II. N Engl J Med 1991;324:377-84. 8. Beijer HJ, de Blaey CJ. Hospitalisations caused by adverse drug reactions (ADR): a meta-analysis of observational studies. Pharm World Sci 2002;24:46-54.

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen